Anführer des Chaos: Der Dunkle Apostel Eurikles

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Anführer des Chaos: Der Dunkle Apostel Eurikles

Beitrag von Das Sprachrohr am Di Dez 13, 2016 7:17 pm




„Ahhh. Nun weiß ich endlich, wie sich wahre Macht anfühlt. Wieso habt Ihr Vier sie bisher nur in die Hände solcher Typen wie Horus und seiner Legionäre gelegt?“

„Der war so toll, so grandios, so verblendet ob seiner selbst – dass er am Ende gar nichts hingekriegt hat.“

„Kein Wunder, dass mein Vater sich immer von dem und seinen glänzenden, nervigen Söhnen distanziert hatte. Nur Fulgrim und seine Bastarde waren noch unerträglicher.“


„Und sind es seither geblieben.“


„Oh Ihr Erhabenen Vier, wieso habt Ihr ausgerechnet dem stumpfsten, dumpfsten und beschränktesten aller Söhne des Horus euer höchstes Banner gewährt?“

„Er und seine Legion der Schwarzen Schande führen mit genau demselben Elan, derselben Kreativität und derselben Kompetenz weiter, woran ihr Vater bereits vor 10 Millenien gescheitert ist.“

„13 Mal hat er auf ein und dieselbe, vorhersehbare Art und Weise versucht, das Imperium niederzureißen. Und 13 Mal hat Abbadon sich bereits dieselbe blutige Nase geholt.“
„Und ich stehe AUF EWIG in der zweiten Reihe.“



Kopfschütteln, entnervtes Schweigen.

Dann ist da Stille.

Es folgt ein leises Geräusch, als würde ein alter Klebestreifen langsam abgezogen. Die Gestalt gibt ein leises, schmerzerfülltes Zischen von sich.

Es war schließlich Jahrtausende her, dass er das letzte Mal gegrinst hatte, und seine hassverzerrten Gesichtszüge waren längst mit seinem Helm verwachsen.


„Vielleicht …“

„Vielleicht ist dies ja alles ein Teil Eures großen Plans.“

„Der dumpfe Schläger, der auf ewig an die Große Türe pocht – auf das ein Anderer ungestört durch eines der Fenster in das Haus des falschen Imperators einkehren kann, um die darin eingesperrte Menschheit endlich zu erlösen.“


Das reissende Geräusch folgt, doch diesmal ist es nicht mehr von Schmerz untermalt. In der Stille des finsteren Altarraums erschallt ein kehliges, keuchendes Atmen.

Er konnte sich nicht mehr daran erinnern, wann der das letzte Mal gelacht hatte.

Nun, es ist wohl an der Zeit, diese seit langem verloren geglaubte Fähigkeit wieder zu entfalten.

Und was zunächst als das Röcheln eines Erstickenden begonnen hatte, erfüllte bald schallend die gesamte Halle.
avatar
Das Sprachrohr
Admin

Anzahl der Beiträge : 29
Anmeldedatum : 22.11.16

Benutzerprofil anzeigen http://fruhlingsoffensive.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten